Bàuistella, Festival für experimentelles Bauen

Im Rahmen der Entstehung des neuen Museumsbereichs „Wohnen im 21. Jahrhundert im Elsass“ liegt es dem Écomusée besonders am Herzen, diesem mittels Animationen Leben einzuhauchen. Im Laufe der Zeit soll dieser nach und nach erweitert werden und so ständig wachsen. So entstand die Idee eines experimentellen Fests der Architektur in Zusammenarbeit mit dem Weiterbildungszentrum ForMaRev.

Ziele des Architekturfests

Mittels dieses Fests der Architektur und darüber hinaus möchte das Écomusée d'Alsace einen Dialog zwischen der Bauweise von gestern und den Bauherren von heute anstoßen. Das Museum will nicht mehr nur ein Ort der Bewahrung, sondern auch ein Labor sein und Bewusstsein und Verantwortungsgefühl wecken.

Ziel von „Bàuistella“ ist es ebenfalls, verschiedene Akteure (Institutionen, Unternehmer, Projektgestalter, Architekten, Schulen,...) miteinander in Verbindung zu bringen, um gemeinsam eine neue Bauweise und neue Form des (Zusammen-)Lebens zu entwerfen und an die gesellschaftlichen Entwicklungen anzupassen.

In diesem Sinne soll dieses Architekturfestival in den kommenden Jahren zu einer festen Tradition werden, das bei jeder Auflage ein neues Schwerpunktthema hat. Jedes Jahr werden so neue Gebäude entstehen.

Ablauf des Festivals

Der Startschuss für das experimentelle Architekturfestival des Écomusée d'Alsace fällt Ende 2016 mit einem Aufruf zur Teilnahme an Architekten, Unternehmer, Schulen...

Jeder Teilnehmer ist dazu aufgefordert, sich mit den Problematiken in Bezug auf Umwelt, Technik, Wirtschaft und Soziales, die zu Beginn unseres Jahrhunderts aktuell sind, auseinanderzusetzen. Dabei soll ein Schwerpunkt auf der nachhaltigen Entwicklung beim Bauen liegen (Materialien, Ausführung, Transport,...). Hierbei soll der Teilnehmer ein Projekt entwerfen, das in unmittelbarem Bezug zum Jahresschwerpunkt steht und gleichzeitig nach Antworten in der traditionellen, kulturellen Bauweise suchen. Innerhalb seiner Überlegungen zur aktuellen und zukünftigen Lebensweise soll er zeitgenössische Lösungen vorschlagen.

Die Preisträger werden ihr Projekt anschließend im neuen Museumsbereich errichten - Baubeginn ist der 10. Juni 2017.


Themenschwerpunkt 2017

Bei seinem Auftakt lautet das Motto von „Bàuistella“: „(De-)montierbare Architektur“. Dieser Themenschwerpunkt verweist auf die historische Eigenschaft der traditionellen elsässischen Fachwerkhäuser, die an einem Ort ab- und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden können.

Mitte Juli 2017 entstehen hier nach sechswöchiger offener Baustelle drei innovative Wohngebäude. Dabei haben Sie die Gelegenheit, sich mit allen Projektgruppen auszutauschen. Nach Abschluss der Bauarbeiten folgt ein Festakt mit einem Programm rund um die neuen Bauwerke.

Festivalteilnahme

Dieser Wettbewerb richtet sich an alle Personen mit Kompetenzen in den Bereichen Konzeption und/oder Konstruktion, die diese kollektiv anwenden möchten: Fachleute, Studierende oder Amateure im Bau- und Planungswesen.

Um sich anzumelden, müssen die Teams ein Bewerbungsformular ausfüllen und einreichen (als Garant für die Teilnahme). Im Gegenzug übermittelt ihnen das Écomusée d'Alsace einen „Teamcode“, der ihnen bei der Bewertung durch die Jury absolute Anonymität garantiert.

Wichtige Termine für die Auflage 2017

Sie unterstützen uns...

Alle Partner sehen
  • Logo Région Grand Est
  • Logo Département Haut-Rhin
  • Logo Musées Mulhouse Sud Alsace
  • Logo Museums Pass Musées

Eine E-Mail jeden Monat informiert Sie im Handumdrehen über unsere Neuigkeiten